Ihr Oldtimer Reise Spezialist
Ihr Oldtimer Reise Spezialist

Oldtimer Reise Frankreich 2019

Champagne Tour vom 3. - 6. Oktober 2019

Dem Schwerpunkt der Reisen bleiben wir treu: Spaß am Fahren, über Landstraßen zu cruisen,
die Landschaft zu genießen, besondere Unterkünfte ausfindig zu machen mit einer limitierten
Teilnehmerzahl (10 Teams). Die Geselligkeit ist uns wichtig - „Klasse statt Masse“.

 

 

Fahrtroute & Programm
 

Für unsere diesjährige Herbstausfahrt bietet sich das erste Oktoberwochenende an, da wir in diesem Jahr den Feiertag miteinbeziehen und damit ein schönes langes Wochenende haben. Als Ziel haben wir wieder die Champagne ausgewählt. Die einzelnen Etappen werden durch den zusätzlichen Tag auch nicht zu lange.

 

1. Tag (Donnerstag 3. Oktober)

 

Für Teilnehmer aus dem Rhein-Main-Gebiet ist ein gemeinsamer Start geplant. Wir starten morgens in Eltville, und fahren etwas am Rhein entlang, durch Hunsrück und entlang der Mosel. Wir genießen kleine Ortschaften und die schöne Landschaft. In einem kleinen Weindorf in Luxemburg verbringen wir die erste Nacht. Dort werden wir zur Einstimmung schon mal eine Kellerei besichtigen.

 

Für Teilnehmer aus anderen Regionen ist der Treffpunkt nach individueller Anreise in der Nähe von Luxemburg. Weitere Details nach der Anmeldung.

2. Tag (Freitag 4.Oktober)

 

Wir fahren durch die ehemaligen Bergbauregionen im Grenzgebiet Luxemburgs und Frankreichs mit seinen typischen Straßenzügen. 

 

Weiter geht es vorbei an weniger ruhmreichen Zeugnissen unserer gemeinsamen Vergangenheit bis nach Verdun.

 

Es gibt genug Zeit für einen Besuch in dieser sehenswerten Stadt.

 

Danach fahren wir auf Nebenstraßen Richtung Reims.

Der Weg führt uns durch verschlafene Ortschaften mit interessanten Bauwerken und Ortskernen, die zum Anhalten und Pausieren einladen.

 

Auf der Route in Richtung Champagne bietet sich die Gelegenheit, eine Schneckenfarm zu besuchen. Hier haben wir die Möglichkeit, diese typisch französische Spezialität genauer kennenzulernen und gegebenenfalls zu probieren.

 

 

Anschließend geht es direkt ins Hotel. Wer möchte, kann zur Entspannung den tollen Indoor-Pool genießen (Badesachen nicht vergessen).

 

Vor dem gemeinsamen Abendessen steht noch die Besichtigung einer der örtlichen kleineren Champagner-Kellereien auf dem Programm.

              3. Tag (Samstag 5. Oktober)

 

Diese Tagestour ist absichtlich kurz gehalten. Somit bleibt genügend Zeit entlang der Route zum Besuch einiger Sehenswürdigkeiten. Der Champagnerfreund kommt hier auch auf seine Kosten. Zahlreichen Champagner Kellereien liegen auf dem Weg.

Wir starten zunächst in westlicher Richtung und fahren ein Stück an der Marne entlang. Wer möchte, kann in Dormans das Schloss Ludwig des XIII  oder die Kapelle der Siege 14-18 an der Marne besichtigen.

 

Durch die Hügellandschaft der Champagne führt der Weg nach Reims, vorbei an der ehemaligen historischen Rennstrecke vor den Toren der Stadt. Wir erreichen das Stadtzentrum über Nebenstrecken.

 

 

 

Die kurze Fahrt durch Reims führt vorbei an der Kathedrale zum Automuseum.

 

 

 

Dort steht ein großer Parkplatz zur Verfügung. Hier ist genug Zeit eingeplant, um das Stadtzentrum auf eigene Faust zu erkunden und selbst Sehenswertes zu entdecken.

 

 

Auf dem Rückweg zum Hotel durchfahren wir den Parc Naturel Régional de la Montagne de Reims.

Vom dortigen Aussichtspunkt bietet sich ein herrlicher Panoramablick über die Region der Champagne.

 

Den Abend verbringen wir in Hautevillers, dem Geburtsort des Champagners. Hier hat der Mönch Dom Perignon die „Méthode champenoise“entwickelt.

 

 

4.Tag (Sonntag 6. Oktober)

 

Nach dem gemeinsamen Frühstück fahren wir auf Nebenstraßen, auf denen man mit dem Oldtimer sehr gut und zügig vorankommt Richtung Heimat.

 

 

Gegen Mittag erreichen wir das Europäische Bier-Museum kurz vor der luxemburgischen Grenze.

Von dort geht es weiter Richtung Luxemburg Stadt, welche wir auf dem Autobahnring umfahren. Hier kann man entweder auf der Autobahn bleiben oder alternativ über die Hunsrück-Höhenstraße nach Hause fahren.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieter Folland